Dem Terror ausgeliefert?

Da werden Flugzeuge gezielt in Hochhäuser gelenkt: 3000 Tote – TERROR! Junge Männer bepacken sich mit Sprengstoff und begehen Selbstmordattentate. Zahl der Opfer unterschiedlich: TERROR! In geparkten Autos an belebten Plätzen gehen Bomben hoch, Menschen werden bei lebendigem Leib zerfetzt: TERROR! Der Bürgermeister einer größeren Stadt tritt aus dem Haus, da kommt ein Motorradfahrer vorbei und schießt ihm in den Rücken: TERROR! TERROR inzwischen weltweit!

Da werden einem Mann Dornen auf den Kopf gesetzt und mit einem Rohr darauf geschlagen. Dann wird er an ein Balkenkreuz genagelt, und das wird aufgerichtet. Aus den Wunden rinnt das Blut. Und die Leute sehen gaffend zu. Auch TERROR???

Sie erinnern sich an diesen Fall? Es handelt sich um JESUS CHRISTUS, Gottes Sohn. ER wurde hier auf dieser Erde so behandelt, obwohl ER nur Gutes getan hatte.

Jesus von Nazareth ging umher wohl tuend und alle heilend, die von dem Teufel überwältigt waren. Jesus, den Urheber des Lebens, habt ihr getötet! nach Apostelgeschichte 10,38 und 3,15

TERROR bedeutet SCHRECKEN und ANGST. Hören Sie Jesus Christus gleichsam sagen:

Merkt ihr es nicht, alle, die ihr des Weges zieht? Schaut und seht, ob ein Schmerz ist wie mein Schmerz der mir angetan wurde! Klagelieder 1,12

Schweigt Gott denn dazu? Die Menschen, die an JESU Kreuz vorübergingen, schüttelten den Kopf und lästerten:

Er vertraute auf Gott, der rette ihn jetzt, wenn er ihn begehrt. Matthäus 27,43

Bleiben wir bei der Szene einmal stehen. Warum griff GOTT hier nicht ein? Warum stieg JESUS nicht vom Kreuz herab? – Aus LIEBE!

Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. Johannes 3,16

Der Herr Jesus nahm am Kreuz den Platz ein, den ich, Sie und wir alle verdient haben.

Um unserer Übertretungen willen war er verwundet, um unserer Ungerechtigkeiten willen zerschlagen. Die Strafe zu unserem Frieden lag auf ihm. GOTT, der Herr, hat ihn treffen lassen unser aller Ungerechtigkeit. Jesaja 53,5-6

Das geht Ihnen vielleicht zu weit, dass ein anderer für Sie bestraft und in den Tod gehen musste. Doch die Bibel macht eindeutig klar:

Der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gnadengabe Gottes aber ewiges Leben in Christus Jesus, unserem Herrn. Römer 6,23

Sind wir doch ehrlich zu uns selbst und vor Gott: Gesündigt haben wir alle: in Gedanken, Worten und Handlungen. Die schwerwiegendste Sünde jedoch ist: gleichgültig an Jesus Christus vorbeizugehen, sein Angebot der Liebe auszuschlagen.

Sein Wort aus Johannes 6,37 gilt auch heute noch:

Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen. Johannes 6,37

Kommen Sie zu Ihm, so wie Sie sind. Decken Sie ihr Leben vor ihm auf im Gebet. Bekennen Sie ihm Ihre Sünden.

Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit. 1.Johannes 1,9

Dann kehrt Ruhe ein in Ihr Gewissen und tiefe Freude in Ihr Herz. Dann steht Ihnen der Herr Jesus als Freund und Helfer bei – auch in Zeiten der Not und der Angst und des Schreckens.

Ich will dich nicht versäumen und dich nicht verlassen, so dass wir kühn sagen können: Der Herr ist mein Helfer; und ich will mich nicht fürchten; was wird mir ein Mensch tun? Hebräer 13,5.6

Gott schweigt zu manchem (noch!) und doch redet ER. – ER rüttelt noch wach, ER ruft noch zur Umkehr, ER lädt noch ein.

ER verschweigt auch nicht, dass nach dem Sterben das Gericht kommt (Hebräer 9,27) und dass die Gnadenzeit zu Ende geht.

Heute, wenn ihr seine Stimme hört, verhärtet eure Herzen nicht! Hebräer 4,7

Gott will nicht den TERROR, sondern dass der Mensch umkehrt und lebt.

Unser Heiland-Gott will, dass alle Menschen errettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Denn Gott ist einer, und einer ist Mittler zwischen Gott und Menschen, der Mensch Christus Jesus, der sich selbst gab als Lösegeld für alle. 1. Timotheus 2,4-6

Es liegt an Ihnen, dieses Angebot anzunehmen.