Der Zusammenbruch Schleckers

Es ist zwar noch gar nicht lange her, doch haben die meisten wahrscheinlich schon wieder vergessen, dass Schlecker seit kurzem vollkommen pleite ist. Die Kinder von Anton Schlecker sprachen vom „großen Nichts“ und davon, dass für ihre Eltern, „die beide gemeinsam das Unternehmen aufgebaut und geführt haben“, das Lebenswerk komplett zusammengebrochen ist (WELT ONLINE berichtete).

Ohne auf nähere Details eingehen zu wollen, lässt sich denke ich sagen, dass das wirtschaftliche Konzept der Familie Schlecker offensichtlich erhebliche Mängel aufwies. Das führte letztlich zum vollständigen Zusammenbruch des Lebenswerkes von Anton Schlecker. Mit einem soliden wirtschaftlichen Konzept als Fundament wäre es höchstwahrscheinlich nicht dazu gekommen.

Was ist ein gutes Fundament?

Nun, ich bin kein Wirtschaftsexperte oder Unternehmensberater, doch Gott teilt uns in der Bibel mit, welches Fundament notwendig ist, damit unser Lebenshaus bestehen kann. Jesus Christus sagt im Matthäusevangelium:

Jeder nun, der diese meine Worte hört und sie tut, den werde ich mit einem klugen Mann vergleichen, der sein Haus auf den Felsen baute; und der Platzregen fiel herab, und die Ströme kamen, und die Winde wehten und stürmten gegen jenes Haus; und es fiel nicht, denn es war auf den Felsen gegründet.

Und jeder, der diese meine Worte hört und sie nicht tut, der wird mit einem törichten Mann zu vergleichen sein, der sein Haus auf den Sand baute; und der Platzregen fiel herab, und die Ströme kamen, und die Winde wehten und stießen an jenes Haus; und es fiel, und sein Fall war groß. Matthäus 7, 24-27

Wir lesen hier einerseits von einem klugen Mann, der auf Jesus Christus hört und so gesehen sein Haus auf einem Felsen baut und andererseits von einem unvernünftigen Mann, der einfach tut, was er selbst für richtig hält und dementsprechend kein festes, sondern ein äußerst sandiges Fundament in seinem Leben hat. In schweren, stürmischen Zeiten hat nur das Haus des Mannes Bestand, der auf dem Felsen gebaut hat, während das des anderen zusammenbricht. Auch an einer anderen Stelle in der Bibel wird Jesus Christus als der Fels bezeichnet:

Der Fels aber war der Christus. 1. Korinther 10, 4b

Wenn das Fundament fehlt...

Was bedeutet das nun konkret für uns? Es bedeutet, dass ohne Jesus Christus alles sinnlos ist und keinen Bestand hat. Dein Lebenswerk mag hier auf der Erde vielleicht eine Zeit lang gut gehen, doch spätestens mit dem Tod ist es vorbei. Dann musst du dich vor Gott für das verantworten, was du hier auf der Erde gebaut hast. Und wenn Jesus Christus als Fundament in deinem Leben fehlte, kann Gott damit nichts anfangen, weil jeder Mensch ein Sünder ist. Für dich bedeutet das dann den ewigen Tod.

Darum, wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod und so der Tod zu allen Menschen durchgedrungen ist, weil sie alle gesündigt haben. Römer 5,12

Und ebenso wie es den Menschen gesetzt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht [...] Hebräer 9, 27

Denn der Lohn der Sünde ist der Tod. Römer 6, 23a

Der einzige Ausweg

Das sind natürlich keine schönen Aussichten. Aber wenn du ganz persönlich Jesus Christus zum Fundament und Fels deines Lebens machst, indem du daran glaubst, dass er für alle deine Schuld am Kreuz gestorben ist, wirst du ewiges Leben bekommen und somit leben, auch wenn du stirbst.

Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich. Johannes 14, 6

[Christus], der selbst unsere Sünden an seinem Leib auf dem Holz getragen hat. 1. Petrus 2, 24a

Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. Johannes 3, 16

Ich (Jesus) bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt. Johannes 11, 25

Du hast nun die Möglichkeit, dich zu entscheiden, bevor es zu spät ist. Anton Schlecker hat zwei Jahre vor der Pleite scheinbar nicht auf die Unternehmensberater hören wollen, die ihm ein besseres wirtschaftliches Fundament ermöglichen wollten (FOCUS Online berichtete). Hätte er das getan, wäre das Unternehmen vielleicht noch zu retten gewesen. Zwar können Unternehmensberater mit ihrem Rat auch falsch liegen, aber Gott liegt immer richtig. Möchtest du deshalb nicht jetzt auf Gottes Rat hören und die Rettung, die er dir anbietet, annehmen?

Alle Rede Gottes ist geläutert; ein Schild ist er denen, die bei ihm Zuflucht suchen. Sprüche 30, 5

Der Heilige Geist spricht: Heute, wenn ihr seine Stimme hört, verhärtet eure Herzen nicht. Hebräer 3, 7.8a