Die Elvis-Auktion des Jahres

Bei einer Online-Auktion wurde Wasser versteigert, von dem der „King“ persönlich getrunken haben soll! Wie verrückt ist das? Der Meistbietende bezahlte dafür 455 Dollar!

Anbieter war der Elvis-Fan Wade Jones, der mit 13 Jahren 1977 ein Elvis-Konzert im Charlotte Coliseum besucht hat. Damals sah er, wie Elvis aus einer Tasse Wasser trank, während er seine Band vorstellte.

Nach der Show schnappte sich Jones die Tasse, nahm sie als Souvenir mit nach Hause und fror das Wasser im heimischen Gefrierschrank ein. Nach acht Jahren taute er das Zeug wieder auf, füllte es in ein verdunstungssicheres Gefäß um und versteigerte es nun.

Diese Angaben machte jedenfalls Wade Jones. Böse Zungen mögen behaupten, er habe sich einfach mit einem simplen Dreh des Wasserhahns eine Menge Geld gesichert...

-----------------

Die Elvis-Manie, der Elvis-Kult – selbst heute im Jahr 2005 gegenständlich wie zur Lebenszeit von Elvis. Seine Grabstätte in Memphis wird alljährlich zum Lourdes, dem Wallfahrtsort der Rock-Pilger. Deshalb kein Wunder, dass ein Fan bereit war, eine beträchtliche Summe für das aufgetaute Wasser zu zahlen, von dem der King angeblich getrunken haben soll.

2O, davon sind zwei Drittel unserer Erde bedeckt. Auch unser Körper besteht zu 60-70 % aus Wasser. Wir trinken und scheiden es wieder aus. Ohne Wasser ist kein Leben möglich. Ist ein Mensch 3-4 Tage ohne Wasser, tritt der Tod ein.

Daher gibt es immer wieder Berichte von spektakulärem Überleben nach Katastrophen, wobei Menschen veschüttet wurden. Diese Opfer haben vorhandenes Wasser geleckt, so dass die Organe weiter funktionieren konnten und das Blut flüssig blieb. Die einfache Substanz Wasser ist also für uns lebenswichtig, überlebenswichtig. Unser Körper signalisiert „Durst“. Wie erfrischend, ihn dann mit einem kühlen Getränk oder bei einer Bergtour gleich aus einer klaren Quelle zu löschen.

Aber das ist nicht der einzige Durst, den ein Mensch verspürt. Es gibt auch noch den „Durst nach Leben“. Auch Elvis Aaron Presley hatte diesen Durst. Im Anfang seiner Karriere als noch unsicherer junger Mann, der seinen Erfolg kaum fassen kann. Dann der strahlende, selbstsichere Star, dem die Fans zu Füßen liegen. Dann seine letzten Lebensjahre: einst sehr gut aussehend war aus ihm ein müder, ausgelaugter, übergewichtiger, durch den hohen Medikamentenmissbrauch aufgeschwemmter Mann geworden.

Armer, reicher Mann ... ein Traum war zum Alptraum geworden, ein Märchen zum Drama. Fast alles, was sich ein Mensch erträumen kann, war ihm zu Füssen gelegt worden: Reichtum, Talent, gutes Aussehen, aussergewöhnlicher Erfolg. Er war das Idol unzähliger junger Menschen. Man schätzt, dass er ca. 4 Milliarden Dollar verdient hat! Doch mit nur 42 Jahren starb er, man fand ihn auf dem Boden seines Badezimmers. Zum Grab wurde die Leiche in einem 17.000 Dollar-Sarg in einem weißen Leichenwagen, dem 17 schneeweiße Cadillacs folgten, eskortiert von der Polizei, gefahren. Doch wie stand es um seine unsterbliche Seele?

Jesus Christus spricht: „Was wird es einem Menschen nützen, wenn er die ganze Welt gewinnen würde, aber seine Seele einbüßt? Oder was wird ein Mensch geben als Lösegeld für seine Seele?“ Mt. 16, 26

Der Durst des Lebens, den die Seele jedes Menschen spürt, kann nur auf eine einzige Art gestillt werden. Durch „lebendiges“ Wasser, Jesus Christus selbst.

Seit der ersten Sünde durch das erste Menschenpaar hat die Menschheit nicht viel gelernt. Immer höhere Ziele und Herausforderungen, menschlicher Fortschritt steht an der ersten Stelle. Und um welchen Preis? Die Unzufriedenheit macht nirgendwo Halt. Flucht in den Alkohol, Medikamente oder/und Drogen, Familien und Beziehungen zerbrechen, die Kriminalitätsrate steigt und steigt. Reichtum rettet nicht vor dem ewigen Verlorensein, denn das „lebendige Wasser“, Christus selbst, kann man nicht kaufen.

Im Johannes-Evangelium Kapitel 4, 6 - 29 wird uns von einer Begegnung berichtet zwischen Jesus Christus und einer samaritischen Frau, die ein verkorkstes Leben führte und von ihrer Umgebung verachtet wurde. Sie hatte einen Mann nach dem anderen und spürte doch nichts als innere Leere und Unzufriedenheit. Dieser Frau bot der Herr „lebendiges Wasser“ an, um ihren Durst nach Zufriedenheit, Frieden und Glück zu stillen.

Verlangen Sie auch danach? Glücklich, zufrieden zu sein, geliebt zu werden? Das sind elementare Sehnsüchte des Menschen. So lange Sie bildlich aus den Brunnen dieser Welt schöpfen, indem Sie Vergnügen suchen, Reichtum, Zerstreuung, werden Sie immer wieder Durst bekommen, nie zufrieden sein.

Jesus Christus sprach zu der Samariterin:

,,Wenn du die Gabe Gottes kennen würdest, und wer es ist, der zu dir spricht: Gib mir zu trinken, so würdest du ihn gebeten haben, und er hätte dir LEBENDIGES WASSER gegeben. ... Jedem, der von diesem Wasser trinkt, wird immer wieder dürsten; wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, den wird nicht dürsten in Ewigkeit; sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm eine Quelle Wasser werden, das ins ewige Leben fließt.“

Die Frau hatte schließlich verstanden, welche Rettung ihr der Sohn Gottes anbot. Voller Freude, dass sie Vergebung und Frieden durch den Sohn Gottes gefunden hatte, lief sie in die Stadt und erzählte es jedem, der ihr begegnete. Das möchten wir hier auch tun. Ihnen von diesem Angebot erzählen, das auch heute noch jedem Menschen gilt. Jesus Christus als das lebendige Wasser stillt unsere seelischen Bedürfnisse, er bringt unser Leben in Ordnung, er schafft uns Frieden mit Gott. Sie dürfen ihm alles sagen, ihm Ihre Schuld und Sünde bekennen, Ihre Zweifel, Ihre Not schildern. Bitten Sie ihn um Vergebung und danken Sie ihm, dass er für Sie die Strafe Gottes getragen hat.

„Wenn jemand dürstet, so komme er zu mir und trinke. Wer an mich glaubt, so, wie die Schrift gesagt hat, aus dessen Leibe werden Ströme lebendigen Wassers fließen.“ Joh. 7, 37.38

„Und wen da dürstet, der komme. Wer da will, nehme das Wasser des Lebens umsonst.“ Offbg. 22, 17 b