„Die Zukunft steht in den Steinen ...“

Die magische Kraft der Steine – sie ist noch stärker als die Macht der Sterne! „Unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden, unser Schicksal – alles hängt von den Steinen ab“, erklärt der Tübinger Steinforscher Michael Gienger (40). Exklusiv für BILD hat deshalb Stein-Astrologin Karin Stahl Deutschlands erstes großes Stein- Horoskop für 2005 erstellt. 77 Prozent der Deutschen lesen regelmäßig Horoskope.

Astrologie als Ersatzreligion, ein lohnendes Geschäft mit der Angst und Neugier der Menschen.

Vertrauen in Steine

Edelsteine werden den Menschen als „Energieträger“ verkauft, die je nach Sorte dem Menschen Liebe, Energie, Erfolg, Ruhe und anderes Wünschenswertes bringen sollen. Der Glaube daran wird durch führende Magazine vorangetrieben, die besonders zum Jahreswechsel ausführliche und aufwendig gestaltete Jahreshoroskope mit teilweise ganz konkreten Angaben veröffentlichen.   Ein Vergleich der Horoskope von fünf verschiedenen Frauenzeitschriften brachte ein totales Durcheinander der astrologischen Aussagen hervor. Es gab absolut keine Deckungsgleichheit. Angesichts dieser Narretei im Astrologie-Gewand stellt sich die Frage, weshalb Menschen ein solch tiefes Vertrauen in diese Vorhersagen setzen.

Frohe Botschaft

Die Astrologin Madame Soleil , die Jahrzehnte lang in Radio Europe astrologische Tipps gab, hatte darauf folgende Antwort:

Hätte die Welt nach dem Evangelium gelebt, brauchte sie mich heute nicht.

Das Evangelium – die frohe Botschaft vom Kreuz. Ein Gott, der seine Liebe zu den Menschen gezeigt hat, indem er seinen einzigen, geliebten Sohn als stellvertretendes Opfer für die Sünde gab. Ein Gott, der von sich sagt, dass er die personifizierte Liebe ist.

Und Sie? Wollen Sie sich wirklich mit einem „Rosenquarz“ abspeisen lassen, der Ihnen Liebe bringen soll? Wollen Sie sich für so dumm verkaufen lassen? Rosenquarz sieht hübsch aus, ist aber lediglich ein Mineral aus kristallisiertem wasserfreiem Siliciumdioxid (SiO 2 ), das der Schöpfer Gott geschaffen hat.

Naivität oder Aberglaube

Wenn die Sache aber nur als naiv zu betrachten wäre, könnte man vielleicht amüsiert über die Leichtgläubigkeit der Menschen lächeln. Aber diese abergläubische Sache hat einen ernsten, sogar gefährlichen Hintergrund.

Der Mensch sucht immer wieder seine Sehnsucht und Neugier nach dem Wissen um seine Zukunft zu stillen. Kriegt er einen „Traumpartner“ ab? Wird er befördert? Lebt er lange, oder ist vielleicht sein Tod früh zu erwarten? Wird er reich? Zu allem Möglichen nehmen Menschen ihre Zuflucht: Horoskope per Stern oder Stein, Pendeln, Handlesen, okkulte Praktiken... Schlägt man das Anzeigenblatt der Tageszeitung auf, sieht man die ewig langen Werbekolonnen der „Wahrsager/innen“.

Doch es ist kein harmloses Spiel, denn wer davon Gebrauch macht, tritt mit dunklen, dämonischen Mächten in Verbindung, die absolut real sind. Die Astrologie ist ein Erbe alter heidnischer Religionen und Gott warnt in seinem Wort davor:

Ihr sollt nicht Wahrsagerei, noch Zauberei betreiben!
5. Mose 18,10

Gottes Forderung an Sie lautet: „Fragt mich doch, was die Zukunft betrifft!“ - Jesaja 45,11

Gott fordert das mit Recht, denn er ist unser Schöpfer, der in Liebe jedem Menschen nachgeht, um ihn zu sich zu führen. Er will Sie von den dämonischen Dingen weg halten, mit denen Satan Sie zerstören will.

Trennung und Umkehr

Und wenn Sie schon in diesen Dingen stecken? Dann muss es in Ihrem Leben zu einer krassen Umkehr kommen! Wenden Sie sich von allem Okkulten ab, trennen Sie sich von Ihren Steinen und sonstigen antigöttlichen Gegenständen. Wenden Sie sich zu Jesus Christus. Bitten Sie ihn um Vergebung Ihrer Schuld, bitten Sie ihn, Sie wirklich frei zu machen, bitten Sie ihn um die Kraft, nach seinem Willen zu leben. Jesus Christus möchte Ihr Retter werden. Er ist das Licht in der Finsternis dieser Welt. Wenn sie ihm nachfolgen, werden Sie nicht in der Finsternis der Sünde bleiben, sondern in das helle Licht der Gemeinschaft mit Gott kommen (Johannes 8,12; 12,46).

BILD dir deine Meinung? Tun Sie es, aber bitte anhand des Wortes Gottes, der Bibel:

Hierin ist die Liebe Gottes zu uns Menschen geoffenbart worden, dass Gott seinen einzigen Sohn in die Welt gesandt hat, als eine Sühnung für unsere Sünden. Gott ist LIEBE.
1. Johannes 4, 9+16