Ein Absturz, der alles verändert ...

Was geschehen ist, bedarf keiner Beschreibung. Medienberichte überschlagen sich, Spekulationen überlagern Tatsachen und die Not des Einzelnen wird erstickt unter der Flut von Betroffenheitsbekundungen.

Ich möchte hier keine Einzelheiten über den Absturz in den französischen Alpen ausbreiten. Es geht mir auch nicht um Schuldzuweisungen. Ich schreibe diese Zeilen, um Sie persönlich anzusprechen.

Möglicherweise sind Sie ganz unmittelbar betroffen, vielleicht haben Sie einen Familienangehörigen oder einen guten Freund verloren, vielleicht sind Sie angesichts des Leids in Ihrem direkten Umfeld einfach nur erschüttert.

Was immer auf Sie zutrifft, ich bin mir bewusst, dass ich nichts sagen oder schreiben könnte, um Ihr Leid zu mindern und Ihre Fragen zu beantworten.

Darum kann ich nur eins tun: Ich möchte Sie auf jemanden hinweisen, der Sie verstehen kann, der mitleidet und tröstet, wie sonst keiner. Ich meine Jesus Christus, der am Grab eines Freundes geweint hat und selbst in Notsituationen kam, aus denen es aus menschlicher Sicht keinen Ausweg gab. Er kam auf diese Erde, um "zu trösten alle Trauernden" (die Bibel, Jesaja 61,2).

Er sieht auch Ihre Not und möchte Ihnen helfen. Er ist nur ein Gebet von Ihnen entfernt und sagt Ihnen zu:

"Ich habe dein Gebet gehört, ich habe deine Tränen gesehen." (die Bibel, 2. Könige 20,5)

Ereignisse, wie die Tragödie am 24. März, machen uns bewusst wie schnell unserem Leben ein Ende gesetzt werden kann. Der Tod ist eine notwendige Folge der Sünde, die unser Verhältnis zu Gott stört. Deswegen kam Jesus Christus auf diese Erde. Er ist stellvertretend für unsere Schuld gestorben und anschließend auferstanden, damit Sie und ich neues Leben bekommen können - davon sprechen die Ostertage. Wer dies für sich persönlich im Glauben in Anspruch nimmt, bekommt neues, ewiges Leben.

Nehmen Sie bitte sein Rettungsangebot im Gebet an, bevor es für Sie zu spät ist.

"So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe." (die Bibel, Johannesevangelium 3,16)

"Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein! (die Bibel, Offenbarung 21,5)