Fußballfieber

Es hat mich immer wieder gepackt – das Fußballfieber. Bei vier Weltmeisterschaften war ich dabei. War mittendrin. fieberte mit, wenn sich unsere Mannschaft unten auf dem Rasen heiße Schlachten lieferte. Sogar am Tag, als unser Kind geboren wurde, hielt mich nichts zurück. Ich musste zur Europameisterschaft. Sie war mir wichtiger! Meine Frau macht das schon allein – so dachte ich! Schließlich war Fußball mein Leben. Dafür wollte ich alles geben. Ich wollte gewinnen – mitgewinnen! Doch ich verlor, ohne es zu merken. Einige Male zeigte mir Gott die „Karte“. „Kehre um“, sagte er. Doch ich wollte nicht. Zu stark war das Fußballfieber.

Erste Verwarnung! Das war auf dem Flug nach Mexiko zur WM. Über Neufundland riss ein Gewittersturm unsere Maschine urplötzlich in die Tiefe. Jeder dachte an Absturz. Alles noch mal gut gegangen“, dachte ich. Es war Gottes erste Verwarnung zur Umkehr! Ich reagierte nicht.

Gelbe Karte! Innerhalb eines halben Jahres stand ich zweimal am offenen Grab. Meine Eltern starben nacheinander. Wie von fern hörte ich die besorgte Stimme meiner Mutter: „Junge, willst du nicht umkehren und zu Jesus kommen? – Übergib ihm dein Leben! – Du bist ohne ihn rettungslos verloren!“ Ich weinte am Grab. Ich wusste, wie fern ich Gott war. Wie sehnte ich mich nach innerem Frieden. Doch mein Leben war Fußball.

Rote Karte! Krankenhaus! Gottes dritter und letzter Ruf. Ich wurde todkrank. Schwere Entzündungen im Körper, hieß es. Mein Leben stand auf der Kippe. Besuch von meinen Fußballfreunden? Fehlanzeige! Es ließ sich keiner blicken. Aber Gottes Wirken war umso mehr zu spüren. Er schickte gläubige Christen an mein Krankenbett. Gott setzte alle Hebel in Bewegung, um mir deutlich zu machen: Junge, du bist ohne mich verloren! In meinem Inneren tobte jetzt ein unheimlicher Kampf. Ich wollte doch immer gewinnen und musste mir nun eingestehen: „Du hast verloren und du bist verloren!“ Das Fußballfieber legte sich, als ich an die Ewigkeit dachte. Wo werde ich nach dem Sterben sein? WO?

„Wenn ich nur wieder gesund werde, dann …“ Und ich wurde gesund. Nicht nur das - ich wurde Christ. Diese längst fällige Entscheidung hat mein Leben völlig verändert. Jesus Christus, der Sohn Gottes, wurde mein Erlöser und HERR meines Lebens! Das war´s, was ich brauchte. Genau das! Jetzt habe ich Vergebung meiner Sünden durch Jesus Christus! Jetzt weiß ich, dass ich einmal nach diesem Leben für immer bei ihm im Himmel sein werde. Ich habe erfahren, was in der Bibel steht:

Wer den Sohn (Jesus Christus) hat, hat das Leben, wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht.

(1. Johannes 5,12).

Ohne Jesus Christus ist das Leben sinnlos und endet in der Hölle! Viele entscheidende Tore habe ich bejubelt. Doch das wichtigste schoss ich an diesem Tag selbst, als ich mich für Jesus Christus entschied und er in mein Leben kam. Für ihn da zu sein und nach seinem guten Wort zu leben, ist nun mein Lebensinhalt.