Weiterlesen verboten!

Sie sind genau wie Adam und Eva! Die haben den gleichen Fehler gemacht wie sie gerade. Sie sollten nur ein Gebot beachten, aber sie gehorchten nicht. Genau wie Sie soeben.

„Gott, der HERR, gebot dem Menschen und sprach: Von jedem Baum des Gartens darfst du essen; aber vom Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen, davon sollst du nicht essen; denn an dem Tag, da du davon isst, musst du sterben!“ (1. Mose 2, 16-17) „Sie nahm von seiner Frucht und aß, und sie gab auch ihrem Mann bei ihr, und er aß.“ (1. Mose 3,6)

Warum gehorchten sie nicht? Zum Teil aus demselben Grund wie Sie – Neugier! Sie wollen sehen, was in diesem kleinen Blättchen steht, oder nicht? Und Adam und Eva wollten einfach herausfinden, ob es wirklich so schlimm wäre, Gottes Gebot zu übertreten. Die Welt war seit diesem Augenblick nicht mehr dieselbe.

„Darum, wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod und so der Tod zu allen Menschen durchgedrungen ist, weil sie alle gesündigt haben“ (Römer 5,12)

(Sie haben sicher bemerkt: Das mit dem „Weiterlesen verboten“ ist nur ein Aufhänger gewesen, und ich freue mich, wenn Sie jetzt auch noch bis zum Ende weiterlesen.)

Was gibt es sonst noch, was Menschen zur Übertretung von Verboten treibt? Gott zeigt drei Dinge in dieser Welt, die uns zur Sünde verleiten.

„Liebt nicht die Welt noch was in der Welt ist! Wenn jemand die Welt liebt, ist die Liebe des Vaters nicht in ihm; denn alles, was in der Welt ist, die Begierde des Fleisches und die Begierde der Augen und der Hochmut des Lebens, ist nicht vom Vater, sondern ist von der Welt.“ (1. Johannes 2, 15-16)

Wir wollen uns das Erste anschauen: „Begierde des Fleisches“. Was geschah mit Eva?

„Die Frau sah, dass der Baum gut zur Speise war…und sie nahm von seiner Frucht und aß, und sie gab auch ihrem Mann bei ihr, und er aß.“ (1. Mose 3,6)

Evas Begierde wurde durch die Frucht geweckt, weil sie sah, dass sie gut zur Speise war. Es gibt für Menschen keine Grenzen, wenn sie ihren Begierden den Vorzug gegeben haben, sei es mit übermäßigem Essen, mit unmoralischen Beziehungen, mit Drogen oder Alkohol. Menschen lieben es, durch den Missbrauch gewisser Dinge ihre Begierde zu befriedigen.

Jetzt wollen wir uns das Zweite ansehen, was Eva zu Fall brachte.

„Die Frau sah, dass er eine Lust für die Augen war.“

(1. Mose 3,6)

Wie viele Menschen sind hoffnungslos verschuldet, weil sie Dinge, die „gut aussahen“, einfach kauften. Viele Menschen leben getrennt von ihren Ehepartnern, weil jemand anders so „gut aussah“ und sie Ehebruch begingen. Die Menschen lieben es, ihre Augen zu befriedigen. Wie steht es mit Ihnen? Passen Sie auf! Gott sagt:

„Das Auge wird nicht satt zu sehen.“ (Prediger 1, 8)

Aber das wissen Sie wahrscheinlich schon aus eigener Erfahrung, oder?

Das Letzte, was wir uns bei Eva anschauen, ist der Baum der „begehrenswert war, Einsicht zu geben;“ (1. Mose 3,6)

Jeder glaubt von sich, ein bisschen klüger oder anständiger als der Nachbar zu sein. Wie steht es mit Ihnen? Glauben Sie auch, dass Sie anständig genug sind, um in den Himmel zu kommen? Gott sagt, Sie sind es nicht!

„Alle haben gesündigt und erlangen nicht die Herrlichkeit Gottes.“ (Römer 3, 23)

Glauben Sie, dass es verschiedene Wege zum Himmel gibt, solange die Menschen nur aufrichtig ihrer Religion folgen? Gott sagt, die gibt es nicht!

„Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.“ (Johannes 3, 16)

Die Frage bleibt: Wollen Sie Jesus Christus, den Sohn Gottes, als Herrn und Retter annehmen? Die Bibel sagt:

„Christus ist für unsere Sünden gestorben.“

(1. Korinther 15, 3)

und „… wenn du mit deinem Mund bekennen und in deinem Herzen glauben wirst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, wirst du errettet werden.“

(Römer 10, 9)

Wollen Sie das tun, oder haben Sie es schon getan?