Häufig gestellte Fragen (FAQs)

« zur Übersicht

2.25   Wie würden Sie die Abweichung erklären, daß Judas sich in Matthäus 27,5 erhängte, während er in Apostelgeschichte 1,18 vornüber zu Boden fiel und sein Leib auseinanderbrach?

Frage nach der Todesart des Judas gehört zu jenen, mit denen wir auf unseren Reisen immer wieder konfrontiert werden. Viele Leute verweisen auf den scheinbaren Widerspruch in beiden Berichten als offensichtlichen, unvereinbaren Irrtum.

Manche sind sogar so weit gegangen zu sagen, die Vorstellung von einer unfehlbaren Bibel werde durch diese widersprüchlichen Berichte zerstört. Das ist jedoch keineswegs der Fall.

Matthäus erzählt, daß Judas sich erhängte und Petrus sagt uns, daß er stürzte und durch den Aufprall zerschmettert wurde. Diese beiden Aussagen sind in der Tat unterschiedlich, aber müssen sie einander unbedingt widersprechen?

Matthäus sagt nicht, daß Judas nicht stürzte; noch sagt Petrus, daß Judas sich nicht erhängte. Es geht nicht darum, daß eine Person etwas als schwarz bezeichnet und eine andere als weiß. Beide Berichte können wahr sein und einander ergänzen.

Eine mögliche Rekonstruktion wäre: Judas erhängte sich an einem Baum, am Rande eines Abgrundes über dem Tal Hinnom. Nachdem er dort einige Zeit gehangen hatte, brach der Ast oder das Seil gab nach und Judas stürzte den Abhang hinunter, wobei sein Körper verstümmelt wurde.

Der Sturz könnte vor oder nach seinem Tod stattgefunden haben, da beides zu dieser Erklärung paßt. Diese Möglichkeit ist ganz natürlich, wenn man das Terrain des Tals von Hinnom betrachtet. Vom Talboden aus sieht man felsige Terrassen, die siebeneinhalb bis zwölf Meter hoch sind und fast senkrecht abfallen.

Es gibt immer noch Bäume, die an den Felsrändern wachsen und felsübersäten Grund. Es ist daher leicht, sich vorzustellen, daß Judas bei seinem Sturz gegen einen der gezackten Felsen schlug, der seinen Körper aufriß. Es ist wichtig zu bedenken, daß nicht gesagt wird, wie lange Judas am Baum hängen blieb oder wie weit die Verwesung seines Körpers fortgeschritten war, bevor er stürzte.

Louis Gaussen erzählt die Geschichte von einem Mann, der entschlossen war, sich zu töten. Dieser Mann stellte sich auf das Sims eines hochgelegenen Fensters und richtete eine Pistole auf seinen Kopf. Dann drückte er auf den Abzug und sprang gleichzeitig aus dem Fenster.

Einerseits könnte man sagen, daß dieser Mann sich das Leben nahm, indem er sich erschoß, während ein anderer mit Recht sagen könnte, daß er Selbstmord beging, indem er aus einem hohen Gebäude sprang. In diesem Fall ist beides wahr, wie auch die beiden Berichte des Matthäus und des Petrus über den Tod des Judas wahr sind. Es handelt sich einfach um unterschiedliche Perspektiven desselben Ereignisses.