Gott befreit von Sucht

Ich möchte mein gewaltiges Zeugnis der Bekehrung zu dem Herrn Jesus erzählen.

Seit meiner Jugendzeit war ich alkoholkrank. Ich lebte ohne Gott und ohne Hoffnung - dafür leider mit viel zu viel Alkohol. 

Die Folgen: Meine Hausärztin diagnostizierte bei mir eine Leberzirrhose und chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung.

In einer Notfall-OP wurde mir die Milz entnommen. Ich erwachte auf der Intensivstation, da stand der Pastor des Krankenhauses im Talar vor meinem Bett! Ich sagte:

Pastor, beten sie für mich, ich will und kann nicht mehr so weiterleben!

Das tat er und für einige Zeit meinte ich, die Sucht im Griff zu haben. Doch kurze Zeit später holte ich mir wieder heimlich eine Flasche Schnaps - es sollte die allerletzte sein.

In dieser Zeit nahm mich meine Schwester mit zu einer Veranstaltung in einer Christlichen Gemeinde. Ich schilderte in einem Gespräch dem Pastor meine Gebundenheit an den Alkohol und bat ihn:

„Bitte, betet für mich, ich will nicht mehr saufen, aber ich habe schon wieder eine Pulle zuhause!“

Er betete mit mir zusammen - und Gott erhörte das Gebet und gab mir die Kraft, den Inhalt der Flasche in die Toilette zu schütten.

Zuhause ging ich auf meine Knie, übergab dem Herrn Jesus mein ganzes verpfuschtes Leben im Bekenntnis meiner Sündenschuld – und dankte Ihm für die Befreiung.

Seit diesem Tag bin ich frei vom Alkohol allein durch den Herrn Jesus.

Anschließend machte ich noch eine Therapie in einer Klinik. Die behandelnde Ärztin sagte mir nach 6 Monaten, ich hätte die „beste Therapie“ gemacht!

Mein „Erfolgsrezept“ war der Herr Jesus – Ihm gebührt alle Ehre.

Dies habe ich zu euch geredet, damit ihr in mir habt. In der Welt habt ihr Bedrängnis; aber seid Mutes, ich habe die Welt überwunden. Johannes 16,33